Die Anreise nach Görlitz ( am 20. Juni 2013)

mein Motorroller war  zwischenzeitlich in Görlitz bei der Honda-Vertretung www.Autohaus-Lust.de eingetroffen. Ich telefonierte mit dem Geschäftsführer der Werkstatt und kündigte am Montag meine Ankunft ein. Von Horneburg fuhr ich mit dem Metronom nach Hamburg und wechselte das Verkehrsmittel am ZOB. Weiter ging es mit dem Bus bis zum Hauptbahnhof in Berlin.

Dort fuhr ich mit dem Regionalzug über Cottbus nach Görlitz. Hohe Durchschnittstemperaturen herrschen in der Lausitz im Sommer und kalte Temperaturen im Winter. So war das auch bei meiner Ankunft in Görlitz. Das Thermometer kletterte auf 38 °C im Schatten.

Ich suchte mir eine Pension in der Nähe des Bahnhofs, weil ich mein Gepäck nicht so weit tragen wollte. Außerdem machte mir die Bullen-Hitze zu schaffen.

In der ersten Nacht übernachtete ich in  dem Gästehaus Lisakowski mit folgender E-Mail-Adresse  Gaestehaus-Lisakowski@online.de. Am Anreisetag selber sah ich mir die Stadt Görlitz an. Dabei ist zu bemerken, dass Görlitz im Krieg kaum zerstört war. Alle Häuser sind renoviert. Die Stadt macht einen guten Eindruck auf mich.

Das Abholen meines Motorrollers ( am 21. Juni 2013)

Am folgenden Tag musste ich allerdings umziehen in eine Pension unweit meines eigentlichen Quartiers.( www.goerlitz-hotel-drehscheibe.de ). Ich bestellte eine Taxe und wir fuhren ins Gewerbegebiet zu dem Autohaus Lust. Der Geschäftsführer der Firma erwartete mich. Als Dank für seine Hilfe erhielt er eine Flasche Hamburger Kümmel.

 

 

Top

Heinrich Ferienwohnungen Gerd Heinrich  | info@heinrich-fewo.de